Die blasseren der blauen Tage


Wort und Zeit

Beim rechten Wort zur rechten Zeit
denkt jeder still: gescheit, gescheit.

Dem falschen Wort zur rechten Zeit
folgt, kaum bemerkt, Verlegenheit.

Nach rechtem Wort zur falschen Zeit
macht sich ein leichter Unmut breit.

Erst falsches Wort zur falschen Zeit
f├╝hrt ab und an zum Meinungsstreit.

Biografische Daten
Autobiografische Notizen
Bibliografie
Fragen an den Autor
Gedichte
Vertonungen